Zertifizierung des Endoprothethik-Zentrums erneut bestätigt

Erneut ist das sogenannte Überwachungsaudit für das Endoprothetik-Zentrum (EPZ) der Maximalversorgung am Krankenhaus Neuwerk erfolgreich absolviert worden. Anfang 2016 hatte das einzige Endoprothetik-Zentrum der Maximalversorgung in Mönchengladbach das Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) erhalten. Zum hohen Qualitätsstandard dieses Verfahrens gehört eine jährliche Überprüfung.

„Das erfolgreiche Bestehen der erneuten Überprüfung bestätigt die hohe Qualität, mit der endoprothetische Operationen in unserem Haus durchgeführt werden und sie ist gleichzeitig ein Orientierungsmaßstab für die Patienten“, kommentiert der Leiter des Endoprothetikzentrums und Chefarzt des Muskuloskelettalen Zentrums Mönchengladbach, Prof. Dr. med. David Pfander. Bei dem standardisierten Zertifizierungsverfahren steht die komplette Abteilung der Orthopädie auf dem Prüfstand. Besonders im Fokus stehen die Schnittstellen des Behandlungsprozesses – wie die Übergabe des Patienten von der Aufnahme zum Bettenmanagement oder vom Operationssaal zur Bettenstation.

Das Krankenhaus Neuwerk verfügt über das einzige EPZ der Maximalversorgung in Mönchengladbach. Im Zentrum werden nicht nur Operationen der Primär-Endoprothetik, sondern auch der Wechsel-Endoprothetik durchgeführt. Voraussetzung für eine Zertifizierung sind unter anderem zwei hochspezialisierte Operateure, die zusammen im Jahr mindestens 200 Operationen durchführen. Prof. Pfander und der Zentrums-Koordinator, Dr. (B) Dr. Bernard Verhestraeten, blicken beide auf eine jahrelange Erfahrung zurück und führen jeder jährlich rund 250 bis 300 Operationen an Hüft- und Kniegelenk durch, zusätzlich mehr als 50 Wechsel-Operationen an diesen Gelenken. Dass dabei die Qualität in der Versorgung fortlaufend besser wird, hat auch die AOK in der weißen Liste 2017 herausgestellt: Erstmals zählt die elektive Hüft-Endoprothetik am Krankenhaus Neuwerk zu den besten 20 Prozent im gesamten Bundesgebiet, auch die Knie-Endoprothetik ist gut bewertet worden.
Auf die stetig steigenden Versorgungszahlen im Endoprothetik-Zentrum hat die Geschäftsführung reagiert und das Team der Hauptoperateure zum 1. Februar mit Oberarzt Dr. Marcin Stefan Markiewicz verstärkt.


Endoprothetik-Zentrum der Maximalversorgung (EPZmax): Qualität und Sicherheit für Patienten in Zahlen

Mit mehr als 400.000 Eingriffen jährlich bundesweit zählt die Implantation von künstlichen Gelenken zu eine der am häufigsten durchgeführten Operationen am Bewegungsapparat – Tendenz steigend. Heute verfügt die Medizin über große Erfahrung an verschiedenen Endoprothesentypen, so dass optimal und individuell auf jeden Patienten eingegangen werden kann. Dr. med. Bernard Verhestraeten ist Anfang der 1990er-Jahre Orthopäde der ersten Stunde in Neuwerk. Zusammen mit Chefarzt Prof. Dr. med. David Pfander wurde die Endoprothetik in den letzten Jahren in die Moderne geführt: neueste Technologien und verschleißarme Materialien garantieren eine extrem lange Haltbarkeit und zögern eine Wechsel-Operation so weit wie möglich hinaus. Im Jahr 2017 wurden rund 700 endoprothetische Operationen an Hüft- und Kniegelenken durchgeführt. Das Muskuloskelettale Zentrum Mönchengladbach mit den Sektionen Orthopädie, Unfallchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie und Interventionelle Schmerztherapie verfügt über 105 Betten.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.