Unterstützung für Menschen in Kerala/Indien weiterhin dringend benötigt

Angesichts der Corona-Pandemie ist das indische Gesundheitssystem nach wie vor völlig überlastet. In den Krankenhäusern fehlt es oft am Nötigsten. So erreichte auch die indischstämmigen Ordensschwestern, die im Neusser Alexius/Josef Krankenhaus leben und arbeiten, Ende April 2021 ein Hilferuf aus Kerala in Indien: Unter anderem benötigten die Mediziner des Holy Family Hospital in Thodupuzha Beatmungsgeräte und Sauerstoff. Der anschließende Spendenaufruf der St. Augustinus Gruppe war ein überwältigender Erfolg: Mehr als 20.000 Euro wurden gespendet, darüber hinaus kamen 13.000 Euro aus den Erlösen der St. Augustinus Gruppe. Davon konnten die beiden erbetenen Beatmungsgeräte, Sauerstoff und diverses weiteres medizinisches Material angeschafft werden. Die Geräte wurden schnellstmöglich in Betrieb genommen und retteten zahlreiche Menschenleben. 

Als Dank erreichte uns ein Schreiben aus Indien, in dem sich die Menschen vor Ort zutiefst erkenntlich zeigten. „Während der zweiten Covid-19-Welle sind bei uns viele junge Leute und Erwachsene betroffen, die Sterblichkeit ist hoch. Danke daher jeder und jedem von Ihnen für Ihren großherzigen Beitrag“, heißt es in dem Brief. 
Da die wenigsten Patienten in Indien über eine Krankenversicherung verfügen, müssen sie ihre Behandlung selbst bezahlen. Viele Menschen können sich häufig nicht einmal die Grundversorgung leisten, somit ist eine Corona-Behandlung eine besonders große Herausforderung. Die Ordensschwestern aus Kerala, einem der ärmsten Bundesstaaten Indiens, bitten daher auch weiterhin um Unterstützung. 


Wer helfen möchte, kann direkt unten auf dieser Seite spenden oder seine Spende unter dem Stichwort „Indien“ auf das Spendenkonto der St. Augustinus-Kliniken gGmbH überweisen. Die IBAN lautet: DE35 3055 0000 0093 5088 69. Für den Erhalt einer Spendenquittung einfach bei der Überweisung die eigene Adresse angeben. 

ALTRUJA-PAGE-R3AU