Beatmungsgeräte in Kerala/Indien dringend benötigt

Die Lage in Indien ist dramatisch: Mehr als 300 000 Corona-Neuinfektionen täglich verzeichnen die Behörden, das Gesundheitssystem ist völlig überlastet. Der Subkontinent verzeichnet die meisten Neuinfektionen weltweit, das Virus verbreitet sich immer schneller aus, und den Krankenhäusern fehlen Beatmungsgeräte und Sauerstoff. 

Einen kleinen Beitrag zur Hilfe möchten die indischstämmigen Ordensschwestern des Alexius/Josef Krankenhauses und die St. Augustinus Gruppe insgesamt nun leisten: Es besteht aktuell die Möglichkeit, zwei Beatmungsgeräte vor Ort in Kerala ganz im Süden Indiens zu erwerben, um die Patienten der dortigen Schwestern vom Herz Jesu-Orden zu versorgen. Benötigt werden für die beiden Geräte der Firma Dräger rund 26 000 Euro, von denen die Hälfte die Unternehmensgruppe aufbringt. Für die weiteren 13 000 Euro bitten die indischen Schwestern des Alexius/Josef Krankenhauses nun uns um Unterstützung, denn die Lage in Kerala ist katastrophal!

ALTRUJA-PAGE-R3AU