Unser Hintergrund: Zukunft aus Tradition

Unser Unternehmen hat seine Wurzeln im Lebenswerk von Ordensgründerin Mutter Johanna Etienne, das 1844 begann. 2002 gründeten die Schwestern die Stiftung der Neusser Augustinerinnen - Cor unum, in die sie einen großen Teil der von ihnen betriebenen Einrichtungen gaben.

Im Jahr 2004 übertrugen die Stiftung und die Neusser Alexianerbrüder ihre Einrichtungen auf eine gemeinsame Gesellschaft, an der die Ordensschwestern bis heute zu 75 Prozent beteiligt sind.

Mit der gemeinnützigen St. Augustinus Gruppe wird seitdem der Fortbestand der Einrichtungen und die Fürsorge um die Patienten im christlichen Sinne der Ordensgemeinschaften gesichert und weiterentwickelt. Die Stiftung Cor unum betreibt darüber hinaus einen ambulanten Hospizdienst und ist Teil der Aktionspartnerschaft Neuss hilft Burundi.

Christliches Profil

Die beiden Ordensgemeinschaften, aus denen die St. Augustinus Gruppe  entstanden ist, verbindet ein Leben nach den Regeln des heiligen Augustinus. Die Neusser Augustinerinnen nehmen sich seit mehr als 175 Jahre der Pflege kranker, alter und behinderter Menschen in Neuss und weiten Teilen des Rheinlands an. Die Neusser Alexianerbrüder leisten bereits seit über 500 Jahren ihren Dienst an hilfebedürftigen und Not leidenden Menschen.

Das von Nächstenliebe geprägte christliche Leitbild ist die zeitlose Grundlage unserer Arbeit. In den Trägergrundsätzen spiegelt sich das Selbstverständnis wieder, das für die christliche Ausrichtung des Dienstes am Menschen steht. Die Trägergrundsätze der St. Augustinus Gruppe werden als verbindliche Richtschnur für das tägliche Miteinander verstanden und gelebt.

So verbinden sich In unseren Einrichtungen christliche Werte mit mordernsten Pflege- und Betreuungsstandards sowie aktuellsten medizinischen Erkenntnissen zu einem kraftvollen Ganzen.

Ethikkomitee

Die Arbeit in den Grenzbereichen des Lebens fordert immer wieder Entscheidungen die das Leben der Menschen, die sich uns anvertrauen, existentiell betreffen: Hierfür brauchen alle Verantwortlichen, neben ärztlichem, pflegerischem, therapeutischem, seelsorgerischem  und heilpädagogischem Können auch ein hohes Maß an ethischer Kompetenz.

Die Hauptaufgabe des Ethikkomitees ist es, im konkreten, individuellen Konfliktfall zu beraten, verschiedene Blickwinkel zusammenzuführen und zu hinterfragen, um letztlich eine für alle nachvollziehbare Entscheidung auf höchstem Erkenntnisniveau zu fördern. Ebenso gehört es zu den Aufgaben des Komitees, die Mitarbeitenden für ethische Aspekte und Fragestellungen zu sensibilisieren und die Kenntnisse und Fähigkeiten zur ethischen Beurteilung von Problemfällen zu stärken. Dazu dienen Fort- und Weiterbildungen in den unterschiedlichsten Formen, aber auch Orientierungshilfen wie beispielsweise Leitlinien und Empfehlungen.

Natürlich versteht sich das Klinische Ethikkomitee auch als Ansprechpartner für Patienten sowie deren Vertreter und Angehörige in schwierigen Entscheidungssituationen.

Augustinus-Kodex
Trägergrundsätze
Sie fragen - wir helfen

Kontakt

Dr. Thorsten Arens, Referent für geistliche Grundlagen

St. Augustinus Gruppe

02131 529 79986

t.arens@ak-neuss.de