Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

26
Mai

Gefühle im Laufe des Lebens (abgesagt)

Freude und Traurigkeit als Pole unserer Gefühlswelt. Ist das Glas halbleer oder halbvoll? Wie verändert sich diese Perspektive wenn wir älter werden? Wie verändert sich die Gefühlswelt des Menschwen, wenn er älter und schließlich alt wird? Die emotionale Entwicklung von der Jugend bis ins hohe Alter ist ein Prozess, welcher zu jeden Zeitpunkt gleichzeitig Verluste und Gewinne umfasst. Gewinne unter der Voraussetzung, dass man seelisch und geistig gesund bleibt. Im Laufe des Lebens werden andere Aufgaben, z. B. die des Verlustes, bedeutsamer, Traurigkeit kann dabei helfen, es ist ein soziales Signal und löst den Impuls aus zu trösten. Niemand wünscht sich diese negativen Emotionen, doch junge Menschen bevorzugen dann doch eher intensive Emotionen.

"Es ist nicht schlecht ärgert zu sein, wenn Sie jung sind. Und es ist nicht schlecht, traurig zu sein, wenn Sie älter sind. Schlecht sind Ärger und Wut im Arbeitsleben, ausgerchnet das Alter könne hier als ein Vorteil sein". (Ute  Kunzmann, Universität Leipzig).

Wie verändern sich unsere Emotionen im Laufe des Lebens und gelingt es uns, diese Fähigkeit für uns und andere zu nutzen?

Referent: Jakub Özdemir, Psychologe M.Sc.
info@klinik-koenigshof-krefeld.de

 

T 02151 823 300

17.00 bis 18.30 Uhr

Klostersaal
Am Hasenberg 46, 41462 Neuss