Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Ausgezeichnet: St. Augustinus Gruppe ist Top-Arbeitgeber

Die St. Augustinus Gruppe gehört wiederholt zu den Top-Arbeitgebern Deutschlands. In einem Ranking des Magazins Focus Business in Zusammenarbeit mit Xing und kununu setzte sich der Unternehmensverbund aus Neuss durch und platzierte sich in die Liste der 1 000 beliebtesten Arbeitgeber des Landes. Die Gründe für die hervorragende Leistung sind vielfältig: von Flexibilität über ein Mitspracherecht auf Augenhöhe bis hin zu Vorsorge-Programmen.

Um die Top-Arbeitgeber zu ermitteln, wertete das Marktforschungsinstitut Statista mehr als 143 500 Arbeitgeber-Beurteilungen aus einer unabhängigen Online-Befragung, einer Umfrage unter Xing-Mitgliedern sowie aktuellen Kununu-Daten aus. Entscheidend war vor allem, ob die Arbeitnehmer ihren eigenen Arbeitgeber weiterempfehlen. „Das Ergebnis ist eine tolle Bestätigung. Ich freue mich, dass unsere Mitarbeitenden uns erneut so gut beurteilt haben“, erklärt Paul Neuhäuser, Vorsitzender der Geschäftsführung der St. Augustinus Gruppe. Personalleiterin Nina Christine Momm kann dem nur beipflichten: „Ich erlebe den Verbund als einen Top-Arbeitgeber, in dem Menschlichkeit wirklich zählt!“

Die St. Augustinus Gruppe − wegweisend. menschlich. stark.

Die St. Augustinus Gruppe steht für Menschlichkeit, Vielfalt, Fortschritt – und Sinnstiftung. Zum Unternehmensverbund gehören Krankenhäuser, eine Reha-Klinik, psychiatrische Kliniken, Einrichtungen der Senioren- und Behindertenhilfe sowie Ausbildungsakademien und Gesundheitszentren. Zudem ist das Unternehmen einer der großen Arbeitgeber in der Region. Rund 5 300 Mitarbeitende, die in 158 Berufsfeldern wirken, gehören zum Augustinus-Team. Dazu bildet die St. Augustinus Gruppe in 17 Berufen aus: zum Beispiel Gesundheits- und Kranken-, Alten- oder Heilerziehungspfleger ebenso wie Fachinformatiker oder auch Kaufleute im Gesundheitswesen.