Wir verwenden Cookies, um unsere Online-Angebote optimal darstellen zu können und um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Durch die Nutzung dieser Website geben Sie uns Ihre Zustimmung, Cookies zu verwenden.

Ein junger Mann steht in der Mitte von zwei jungen Frauen. Die beiden Frauen haben je eine Hand zur Freude gehoben.

Die Azubis freuen sich auf Tausend Euro pro Monat

Erst ungläubige Stille, dann lautstarker Jubel: Die rund 170 Schüler der Akademie für Physiotherapie in Mönchengladbach staunten nicht schlecht, als ihnen Paul Neuhäuser, Geschäftsführer der St. Augustinus Gruppe als Schulträger, besonders gute Neuigkeiten überbrachte.  Denn nicht nur das Schulgeld für die Auszubildenden entfällt ab Oktober, sie bekommen auch noch eine Vergütung: Im ersten Ausbildungsjahr sind das stolze 1.015 Euro, im zweiten 1.075 und  im letzten 1.172 Euro. „Das ist ein echter Durchbruch“, weiß Christoph Stuchly, Leiter der Akademie für Physiotherapie in Mönchengladbach.

"Wir setzen ein wichtiges Zeichen!"
Erst im September 2018 wurde in NRW mit einem Zuschuss von 70 Prozent der Einstieg in die Schulgeldfreiheit geschaffen. „Nachdem Physiotherapeuten jahrzehntelang um mehr Anerkennung für ihren Beruf kämpften, geht es nun Schlag auf Schlag“, freut sich Schulleiter Stuchly. Und das kommt beim Nachwuchs besonders gut an. „Wir konnten das zuerst gar nicht glauben. Das ist der Wahnsinn und eine große Erleichterung für uns alle“, sagen Pia Sommer, Mareike Hensel und Tim Benders.
Die drei Azubis haben aktuell noch Nebenjobs, um sich finanziell über Wasser halten zu können. Am Wochenende wird gearbeitet, in den späten Abendstunden gepaukt. „Ein Druck, dem nicht alle Schüler in der Vergangenheit standhalten konnten. Einige haben aufgrund der finanziellen Belastung ihre Ausbildung abgebrochen, andere sie erst gar nicht angefangen“, berichtet Christoph Stuchly.
Szenarien, die jetzt der Vergangenheit angehören dürften. „Längst nicht alle Schulen bieten eine Vergütung an. Wir setzen damit ein wichtiges Zeichen – auch als Anerkennung für diesen wichtigen Berufsstand“, sagt Geschäftsführer Paul Neuhäuser.